Bilanzen, Kostenstruktur, Gewinn- und Verlustrechnung, Umsatzrendite, Wertschöpfungskette, SWOT-Analyse – wie liest man einen Geschäftsbericht und was verbirgt sich hinter den Zahlen?

Diese Fragen standen für 26 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 zunächst auf dem Stundenplan. Mit business@school, der Bildungsinitiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG), lernten sie im Unterricht bei Frau Dahmen und Herrn Burbach Schritt für Schritt wirtschaftliche Zusammenhänge kennen. 

Für ihre erste „Hausaufgabe“ wählten die Schüler – in vier Teams unterteilt – je ein Großunternehmen aus, um es kritisch unter die Lupe zu nehmen: Südzucker, Netflix, GAG Immobilien und Vapiano. Dabei ging es nicht darum, Geschäftsberichte abzutippen und in eine Präsentation zu packen, die Schüler sollten auch lernen, was die unterschiedlichen Unternehmenszahlen bedeuten. Sie hatten die Informationen kritisch zu hinterfragen und mit Presseberichten und Wettbewerbern zu vergleichen. 

Ende Oktober 2019 war es dann soweit. Die Schülerteams traten schulintern gegeneinander an und präsentierten ihre Ergebnisse einer Fachjury aus Wirtschaftsvertretern. Die Jury zeigte sich von den Präsentationen begeistert: „Alle Teams haben gründlich recherchiert und ihre Ergebnisse sehr souverän und für Phase 1 bereits auf einem erstaunlich hohen Niveau präsentiert“, so das Fazit der Juroren. 

Zum Gewinner der ersten Phase des Wettbewerbs wurde das Team „Acta“ mit Jette Samuel, Francesco Bandieri, Justus Benz, Aurel Gröbel, Henri Hoffmann, Max Kürschner und Maximilian Michel gekürt. 

Ging es in Phase 1 noch um die Analyse eines börsennotierten Großunternehmens, so hatten die Teams in der sich anschließenden dreimonatigen Phase 2 ein Kölner klein- oder mittelständisches Unternehmen zu analysieren. Es wurden eine Tortenboutique, ein Geschäft für Kaffeemaschinen, ein Teeladen und ein Schlüsseldienst unter die wirtschaftliche Lupe genommen.

Die Ergebnisse der Analyse in kreative Powerpointpräsentationen verpackt, waren am 24. Januar wieder vor einer hochkarätigen externen Jury zu präsentieren. Will man gewinnen, so muss ein Team auch die sich unmittelbar anschließende Fragerunde souverän überstehen. 

Laut Jury haben alle vier Teams ausgezeichnet präsentiert und auch die Fragerunde glänzend gemeistert. Schließlich war es das Team “CologneQuality” mit Stella Buttkus, Emilia Schüler, Ben Kirchhoff, Luis Lemmen, Titus von Bernuth und Jacob Tessmann, das diese schulinterne Wettbewerbsphase gewinnen konnte.

Alle Teams haben jetzt noch eine dritte Wettbewerbsphase zu meistern. In dieser wichtigsten und zugleich schwierigsten dritten Runde ist eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln und hierzu ein kompletter Businessplan zu erstellen. Die Abschlusspräsentationen hierzu werden im großen Schulfinale am 8. Mai 2020 ab 14 Uhr in der Sporthalle 2 vorgestellt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

An der diesjährigen Projektrunde von business@school beteiligen sich rund 2.000 Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 von 90 Schulen in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und den USA. Im Frühsommer 2020 werden die Teilnehmer mit ihren Geschäftsideen zunächst auf Schulebene, dann in Landesentscheiden und schließlich im überregionalen Finale um den Sieg wetteifern.