Medienkonzept

 

Aktuell: Corona und Digitalisierung an der LFS

Der durch Corona plötzlich notwendig gewordene Fernunterricht hat auch uns ab Anfang 2020 vor neue Herausforderungen gestellt. Dies galt für die Implementierung einer digitalen Lernplattform, für die Möglichkeit reibungsloser Videokonferenzen mit ganzen Klassen und Kursen, für die Bandbreite, mit der die Schule ans Internet angebunden ist, und schließlich, ganz wichtig, für die Kompetenz des Lehrerkollegiums, um diese Ressourcen auch sinnvoll einsetzen zu können.

Auf allen vier Gebieten hat die LFS, eingebunden in ein Gesamtkonzept des Erzbistums Köln für seine Schulen, erhebliche Anstrengungen unternommen, und wir sind stolz, die Herausforderungen von Distanz- und Hybridunterricht mittlerweile routiniert und meist reibungslos stemmen zu können.

Als dauerhafte digitale Lernplattform setzen wir auf Moodle, ein System, das sowohl an Schulen als auch im universitären Bereich breit etabliert ist.

Eingebunden in Moodle ist unsere Videokonferenz-Lösung BigBlueButton, die mit speziellen Funktionen für den pädagogischen Bereich aufwartet.

Das Erzbistum Köln finanziert für seine Schulen eine angemessene Dimensionierung der Server-Kapazitäten, so dass diese Systeme nicht mehr durch Lastspitzen ausgebremst werden.

Das Kollegium hat sich mit viel Engagement, durch interne Fortbildungen und tägliche Praxis, in die neuen Möglichkeiten digitalen Fernunterrichts eingearbeitet. Unsere Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen haben sich erstaunlich schnell auf die Lernplattform eingestellt. Nicht wenigen bereitet es besondere Freude, die Hausaufgabe als kleines digitales Meisterwerk in überraschender Form abgeben zu können.

Die eingesetzten Lösungen entsprechen dem KDG und der KDG-DVO.

Wir wissen jetzt schon: Der Digitalisierungsschub, den wir – wahrlich im Zeitraffer – an unserer Schule pandemisch bedingt in den letzten Monaten erfahren haben, wird sich in Nach-Corona-Zeiten nicht verflüchtigen. Wir werden die neu erworbenen Möglichkeiten weiterhin nutzen und nicht mehr missen wollen.

Ein Flaschenhals ist bisher noch die im Upstream nicht sehr leistungsfähige Internet-Anbindung unserer Schule. Im Juni ’21 wird eine echte, durchgängige Glasfaseranbindung (1 Gbps symmetrisch) zur LFS verbaut werden, um auch hier eine zukunftssichere Bandbreite sowohl im Up- als auch im Downstream zu realisieren.

Umgang mit digitalen Medien

In unserer sich rasant verändernden Mediengesellschaft ist der verantwortungsbewusste und kenntnisreiche Umgang mit diesen Medien eine wesentliche Schlüsselqualifikation für unsere Schüler.

Aus diesem Grunde haben wir ein schulinternes Mediencurriculum entwickelt, nach dem unsere Schüler, stets sinnvoll angebunden an Unterrichtsfächer, Fertigkeiten wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationserstellung erlernen. Module für Bildbearbeitung, Audio- und Videoschnitt kommen hinzu. Darüber hinaus lernen unsere Schüler, Informationen aus dem Internet zielgerichtet zu recherchieren und kritisch zu bewerten.

Über 80 Arbeitsplätze stehen ihnen dafür in zwei Computerräumen, in Fachräumen und in der Bibliothek zur Verfügung. Jeder Schüler hat seinen eigenen Zugang, der sicherstellt, dass er an jedem Arbeitsplatz seine persönlichen Einstellungen vorfindet und Zugriff auf seine persönlichen Dateien hat.

Da die Schule auch über ein WLAN verfügt, können unsere Schüler ihre eigenen Laptops mitbringen und in weiten Bereichen des Schulgebäudes verwenden.

Im Kompetenztraining der Klasse 6 vermitteln wir in einem Workshop Grundsätze für einen menschlich und rechtlich unbedenklichen Umgang mit digitalen Medien. Hierbei stehen naturgemäß Smartphones mit den großen Chancen, aber auch erheblichen Risiken ihrer Nutzung im Mittelpunkt des Interesses.

Unser Mediencurriculum

Die Medienerziehung an der LFS Köln ist manifestiert in unserem schulinternen Mediencurriculum. Es umfasst die Module Textverarbeitung, Internetrecherche, Tabellenkalkulation und Präsentationstechnik. Die Module sind jeweils einem Fach in einer Jahrgangsstufe zugeordnet. Die Anwendung der Programme erscheint nicht als isolierter Selbstzweck, sondern geht organisch aus den Lernprozessen hervor.

  • Jgst. 5: Grundlagen der Computernutzung insbesondere Nutzung des LFSLAN Schulungsnetzes
  • Jgst. 5: Deutsch: Texte am Computer schreiben und gestalten mit Zeichen- & Absatzeigenschaften
  • Jgst. 6: Kompetenztraining „Smart heißt schlau: Umgang mit Smartphone und PC“. Plakate erstellen am PC. Internet-Recherche
  • Jgst. 7: Mathematik: Einführung in die Tabellenkalkulation. Deutsch: Produktion eines Films, Hörspiels oder einer Fotostory nach einer Textvorlage (Ballade)
  • Jgst. 8: Erdkunde: computergestützte Präsentation
  • Jgst. EF: Textverarbeitung für die Facharbeit: Verwendung von Stilvorlagen

Neben diesen festgeschriebenen Modulen etabliert unser Kollegium in allen Fächern mit viel Enthusiasmus digitale Anwendungsszenarien und tauscht sich hierüber rege aus.

Unsere schuleigene Richtlinie für Mediennutzung

Im Auftrag des Arbeitskreises Schulkultur hat sich 2015 eine Arbeitsgruppe zusammengesetzt, um sich angesichts aufkeimender Missstände bei der Nutzung digitaler Medien Gedanken zu machen. Konkrete Beispiele waren unangemessen formulierte Mails oder ein Wirrwarr bei den Konzepten, nach denen die Lehrkräfte mit ihren Kursen digital über den Unterricht kommunizierten oder Daten verteilten. 

2015 erarbeitete diese Arbeitsgruppe eine Richtlinie zur digitalen Kommunikation, die hier nachgelesen werden kann. Bei der Erarbeitung waren natürlich Schüler, Lehrer und Eltern gleichberechtigt beteiligt – denn um die Kommunikation zwischen genau diesen drei Personengruppen geht es ja auch. Dieser Text wurde danach noch einmal von allen drei Gruppen evaluiert und liegt jetzt in gültiger Form vor.

Ein weiterer Text enthält konkrete Erläuterungen zu der eher allgemein formulierten Richtlinie und ist vielleicht hilfreich, um die hinter den Formulierungen steckenden Probleme des digitalen Schulalltags klarer zu erkennen.

Medienkonzept

Der durch Corona plötzlich notwendig gewordene Fernunterricht hat auch uns ab Anfang 2020 vor neue Herausforderungen gestellt. Dies galt für die Implementierung einer digitalen Lernplattform, für die Möglichkeit reibungsloser Videokonferenzen mit ganzen Klassen und Kursen, für die Bandbreite, mit der die Schule ans Internet angebunden ist, und schließlich, ganz wichtig, für die Kompetenz des Lehrerkollegiums, um diese Ressourcen auch sinnvoll einsetzen zu können.

Auf allen vier Gebieten hat die LFS, eingebunden in ein Gesamtkonzept des Erzbistums Köln für seine Schulen, erhebliche Anstrengungen unternommen, und wir sind stolz, die Herausforderungen von Distanz- und Hybridunterricht mittlerweile routiniert und meist reibungslos stemmen zu können.

Als dauerhafte digitale Lernplattform setzen wir auf Moodle, ein System, das sowohl an Schulen als auch im universitären Bereich breit etabliert ist.

Eingebunden in Moodle ist unsere Videokonferenz-Lösung BigBlueButton, die mit speziellen Funktionen für den pädagogischen Bereich aufwartet.

Das Erzbistum Köln finanziert für seine Schulen eine angemessene Dimensionierung der Server-Kapazitäten, so dass diese Systeme nicht mehr durch Lastspitzen ausgebremst werden.

Das Kollegium hat sich mit viel Engagement, durch interne Fortbildungen und tägliche Praxis, in die neuen Möglichkeiten digitalen Fernunterrichts eingearbeitet. Unsere Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen haben sich erstaunlich schnell auf die Lernplattform eingestellt. Nicht wenigen bereitet es besondere Freude, die Hausaufgabe als kleines digitales Meisterwerk in überraschender Form abgeben zu können.

Die eingesetzten Lösungen entsprechen dem KDG und der KDG-DVO.

Wir wissen jetzt schon: Der Digitalisierungsschub, den wir – wahrlich im Zeitraffer – an unserer Schule pandemisch bedingt in den letzten Monaten erfahren haben, wird sich in Nach-Corona-Zeiten nicht verflüchtigen. Wir werden die neu erworbenen Möglichkeiten weiterhin nutzen und nicht mehr missen wollen.

Ein Flaschenhals ist bisher noch die im Upstream nicht sehr leistungsfähige Internet-Anbindung unserer Schule. Im Juni ’21 wird eine echte, durchgängige Glasfaseranbindung (1 Gbps symmetrisch) zur LFS verbaut werden, um auch hier eine zukunftssichere Bandbreite sowohl im Up- als auch im Downstream zu realisieren.

Unser Mediencurriculum

Die Medienerziehung an der LFS Köln ist manifestiert in unserem schulinternen Mediencurriculum. Es umfasst die Module Textverarbeitung, Internetrecherche, Tabellenkalkulation und Präsentationstechnik. Die Module sind jeweils einem Fach in einer Jahrgangsstufe zugeordnet. Die Anwendung der Programme erscheint nicht als isolierter Selbstzweck, sondern geht organisch aus den Lernprozessen hervor.

  • Jgst. 5: Grundlagen der Computernutzung insbesondere Nutzung des LFSLAN Schulungsnetzes
  • Jgst. 5: Deutsch: Texte am Computer schreiben und gestalten mit Zeichen- & Absatzeigenschaften
  • Jgst. 6: Kompetenztraining „Smart heißt schlau: Umgang mit Smartphone und PC“. Plakate erstellen am PC. Internet-Recherche
  • Jgst. 7: Mathematik: Einführung in die Tabellenkalkulation. Deutsch: Produktion eines Films, Hörspiels oder einer Fotostory nach einer Textvorlage (Ballade)
  • Jgst. 8: Erdkunde: computergestützte Präsentation
  • Jgst. EF: Textverarbeitung für die Facharbeit: Verwendung von Stilvorlagen

Neben diesen festgeschriebenen Modulen etabliert unser Kollegium in allen Fächern mit viel Enthusiasmus digitale Anwendungsszenarien und tauscht sich hierüber rege aus.

Unsere schuleigene Richtlinie für Mediennutzung

Im Auftrag des Arbeitskreises Schulkultur hat sich 2015 eine Arbeitsgruppe zusammengesetzt, um sich angesichts aufkeimender Missstände bei der Nutzung digitaler Medien Gedanken zu machen. Konkrete Beispiele waren unangemessen formulierte Mails oder ein Wirrwarr bei den Konzepten, nach denen die Lehrkräfte mit ihren Kursen digital über den Unterricht kommunizierten oder Daten verteilten.

2015 erarbeitete diese Arbeitsgruppe eine Richtlinie zur digitalen Kommunikation, die hier nachgelesen werden kann. Bei der Erarbeitung waren natürlich Schüler, Lehrer und Eltern gleichberechtigt beteiligt – denn um die Kommunikation zwischen genau diesen drei Personengruppen geht es ja auch. Dieser Text wurde danach noch einmal von allen drei Gruppen evaluiert und liegt jetzt in gültiger Form vor.

Ein weiterer Text enthält konkrete Erläuterungen zu der eher allgemein formulierten Richtlinie und ist vielleicht hilfreich, um die hinter den Formulierungen steckenden Probleme des digitalen Schulalltags klarer zu erkennen.

Über 80 PC-Arbeitsplätze stehen in zwei Computerräumen, in Fachräumen und in der Bibliothek zur Verfügung. Jeder Schüler hat seinen eigenen Zugang, der sicherstellt, dass er an jedem Arbeitsplatz seine persönlichen Einstellungen vorfindet und Zugriff auf seine persönlichen Dateien hat (Windows-Domäne).

Da die Schule über ein WLAN verfügt, können unsere Schüler mit eigenen Laptops und Tablets in weiten Bereichen des Schulgebäudes mit persönlichem Account online gehen.

Alle Klassenräume haben einen großen Bildschirm neben der herkömmlichen Kreidetafel. Dieser dient als Monitor für diverse Endgeräte, z.B. für Laptops (per Kabel) oder für Tablets und Smartphones (kabellos). Über „Apple-TVs“ verbinden sich z.B. die Dienst-Tablets der Lehrkräfte mit einem solchen Klassen-Bildschirm.

In den naturwissenschaftlichen und den Kunst-Räumen wurden die Beamer-Whiteboard-Installationen durch Großbildschirme mit Touchscreen und Tafelfunktion ersetzt. Diese Modernisierung wird demnächst auch in den Oberstufenräumen durchgeführt.

 
 
 

Hitzefrei!

Am Freitag, dem 18.6.21 ist nach der 5. Stunde hitzefrei. Ausnahme: Klausuren EF 5./6. Std
 

Veranstaltungen

  • Empfang für die kommenden Klassen 5 und ihre Eltern
    18.06.2021   16:30 18:00
  • StuBo-Workshopangebote der Universität zu Köln, TH Köln und der IHK Köln (Pflichtveranstaltung Q1)
    24.06.2021   08:10 15:30
  • ggf. 2. Berufsfelderkundungstag Jgs. 8
    28.06.2021      
  • 2. Berufsfelderkundungstag Jgs. 9 (nachgeholt wg. Corona) [ALT]
    28.06.2021   08:00 17:00
  • Online-Bewerbungstraining mit der Sparkasse KölnBonn (freiw. EF & Q1)
    28.06.2021   09:00 14:00
  • Sportfest - ENTFÄLLT - Unterricht nach Plan
    29.06.2021   08:10 13:30
  • letzter Schultag (ggf. Schulhofgottesdienst & Zeugnisausgabe)
    30.06.2021   08:10 13:20
  • Bewegliche Ferientage (UNTERRICHTSFREI!)
    01.07.2021 02.07.2021    
  • Sommerferien
    03.07.2021 17.08.2021    
  • Erster Schultag Schuljahr 2021/22
    18.08.2021      
 

Kontakt

Liebfrauenschule Köln
Brucknerstraße 15
50931 Köln

Tel.: +49 221 222 85 6-0
Fax: +49 221 222 85 6-29
Email: post[at]lfs-koeln.de

mehr…