Die LFS ist eine Ganztags-Schule

Der gebundene Ganztag an der LFS

Die Liebfrauenschule ist mit Beginn des Schuljahres 2011/12 als erstes erzbischöfliches Gymnasium in den Ganztag gestartet. Seit dem Schuljahr 2015/16 ist die LFS mit allen Jahrgängen 5 bis 9 im gebundenen Ganztag.

Im gebundenen Ganztag sind die Schüler der Sekundarstufe I an mindestens drei Schultagen pro Woche von 8:10 Uhr bis 15:10 Uhr in der Schule. An den zwei Langtagen montags und donnerstags werden die Schüler bis 15:55 Uhr unterrichtet. Darüber hinaus ist ein weiterer dritter Schulnachmittag verpflichtend, der mit einer AG belegt werden kann (s.u. “Arbeitsgemeinschaften”).

Der Wochenplan einer Klasse 5 sieht wie folgt aus:

###

Arbeitsgemeinschaften

Um die Vorgaben des gebundenen Ganztags zu erfüllen, müssen die Schüler der Sek I an drei Tagen bis zum Nachmittag in der Schule sein. Dieser dritte Nachmittag kann mit der Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft abgedeckt werden. 

Ist Ihr Kind im Sportverein, in der Musikschule, in der Messdienergruppe, o.ä. aktiv, kann dieser dritte Schulnachmittag durch eine Bescheinigung des Vereins über die regelmäßige Teilnahme ersetzt werden.

Lernzeiten

Im Rahmen des Ganztages bieten wir den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I an ihre Lernaufgaben am Dienstag, Mittwoch und Freitag unter der Aufsicht eines Fachlehrers in der Schule zu erledigen. Die Lernzeiten finden in gemischten Gruppen (Schüler aus den Jahrgangsstufen 5-9) statt. In den dazu zur Verfügung gestellten Fachräumen können die Schüler je nach Fach ihre Lernaufgaben unter Aufsicht eines Fachlehrers (für Mathe, Englisch, Deutsch, Latein, Französisch) bearbeiten. Diese Fachräume sind mit den entsprechenden Fachbüchern für die betreffenden Jahrgangsstufen und auch mit spielerischem Zusatzmaterial sowie mit altersgerechter Fachliteratur ausgestattet. Während ihres Aufenthalts in der Lernzeit können die Schüler den Fachraum nach Bedarf wechseln. Sowohl das Wechseln des Fachraums als auch das „Ein- und Auschecken“ wird vom Lerinzeitlehrer im Schuljournal vermerkt. Deswegen ist es wichtig, dass die Schüler ihr Schuljournal auch immer mit sich führen. Die Schüler können wählen, ob sie entweder eine Stunde (bis um 15.10 Uhr) oder zwei Stunden (bis um 15:55 Uhr) an den Lernzeiten teilnehmen möchten.

Mittagspause

An allen Schultagen wird den Schülerinnen und Schülern in der 60-minütigen Mittagspause eine Auswahl an warmen Speisen in unserer EssBar angeboten. In der Klasse 5 begleitet immer ein Klassenlehrer die Schüler zu Tisch. In den höheren Klassen gehen die Kinder selbständig in die Schulmensa. Vor bzw. nach dem Mittagessen besteht für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, unter Aufsicht von Lehrern, an verschiedenen Pausenangeboten teilzunehmen. Die Schüler können sich je nach den persönlichen Bedürfnissen in den zur Verfügung stehenden Aufenthaltsbereichen während der Mittagspause aufhalten. Dazu gehören: eine Sporthalle, der Schulhof, die Sportwiese und die Bibliothek.

Essen gehen in der EssBar ist: SPEISEZEIT

Seit dem Schuljahresbeginn 17/18 hat die Firma SPEISEZEIT aus Düren das Catering in unserer Mensa übernommen. Das Unternehmen ist auf die Versorgung von Kindern und Jugendlichen spezialisiert und bietet seine Dienstleistungen in der gesamten BRD an. Das Alleinstellungsmerkmal ist die System- und Herstellerneutralität. Dies bedeutet, SPEISEZEIT ist in der Lage jedes Verpflegungskonzept mit eigenem Personal umzusetzen. So kommt über eine lange Zeit der Zusammenarbeit keine Langeweile auf. Aktuell gibt es in unserer Mensa das Cook&Freeze verfahren. Dabei werden täglich die Speisen vor Ort zubereitet. Es gibt einen individuellen 6 Wochen Speisenplan, den die Mensarunde mit gestalten kann. Wir sind uns sicher, einen erheblichen Qualitätssprung gemacht zu haben. Die ersten Wochen zeigen dies bereits. 

Mehr über SPEISEZEIT erfahren Sie hier: www.speisezeit.de