Man sagt:

Da wo ein Ziel ist, ist auch ein Weg. 

Da wo sich ein Problem auftut, ist auch eine Lösung. 

Da wo Flucht ist, ist auch Zuflucht.

Weihnachten. Das Fest der Zuflucht oder ein Fest vor dem wir fliehen? 

Inzwischen sagt man: 

Da wo für den einen Weihnachten ist, ist für den anderen Unterdrückung, Gefangenschaft, Gewalt und Hass. Und die Zuflucht? Ist auf der Strecke geblieben.

Und für wieder andere ist Weihnachten die Flucht vor Ängsten, Gedanken, Anderen und sich selbst. Und die Zuflucht? Ist auf der Strecke geblieben.

Man fragt:

Wir kennen unser Ziel, doch wo lang geht unser Weg?

Wir kennen unsere Probleme, aber was ist die Lösung?

Wir sind auf der Flucht, aber wo ist unsere Zuflucht?

(Text: Aus Religionskurs, Q2)