Erzb. Liebfrauenschule Köln

Schulfahrten



www.lfs-koeln.de/schulprofil/fahrtenprogramm/schulfahrten.html
Liebfrauenschule Köln |  Schulprofil >  Fahrtenprogramm >  Schulfahrten

Schulfahrten

An der Erzbischöflichen Liebfrauenschule Köln gibt es eine Fülle von Schulfahrten. Zum Fahrtenprogramm gehören diejenigen Fahrten, an denen jeder Schüler im Laufe seiner Schulkarriere teilnimmt. Dazu gehören:

Kennenlernfahrt der Klassen 5

Erlebnispädagogische Fahrt der Klassen 7

Erlebnispädagogische Skifahrt der Klassen 9

Besinnungstage der Jahrgangsstufe EF

Studienfahrt

 

Die Fahrten der Klassen 5 und 7 finden zur gleichen Zeit statt. Die Skifahrten werden mit dem Betriebspraktikum im Januar verzahnt. Die Besinnungstage werden in der Regel in der Woche vor Pfingsten durchgeführt. Die Studienfahrten liegen im ersten Quartal vor den Herbstferien und, wenn möglich, in der gleichen Woche wie die Fahrten der Klassen 5 und 7. So soll der Unterrichtsausfall für die nicht fahrenden Schüler minimiert werden und wenn Unterricht ausfällt, ist der Grund allseits bekannt. Die aktuellen Termine stehen im Schuljahresterminkalender.

 

Die Schule bietet außerdem die Teilnahme an Austauschprogrammen der verschiedenen Fremdsprachen, zahlreiche mehrtätige Exkursionen, für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die den jeweiligen (Lern-)Gruppen angehören, die Teilnahme an Chor- und Orchesterfahrten, an der jährlichen SV-Fahrt, an einem internationalen Schachturnier. Immer wieder bilden sich Gruppen, um an kirchlichen Großereignissen teilzunehmen.

 

Alle Fahrten sind integraler Bestandteil der Erziehungs- und Bildungsarbeit der Liebfrauenschule und führen diese an einem anderen Ort und unter anderen Bedingungen als am Schulort fort. Die Schule stützt sich dabei auf die üblichen Vorgaben des Landes NRW und des Erzbistums Köln.

 

Kennenlernfahrt der Klassen 5

Mit einer dreitägigen Fahrt fördern wir die Bildung der Klassengemeinschaft. Ein intensives Kennenlernen erleichtert dem einzelnen Kind das Ankommen in der neuen Schule und der Klasse und schafft eine emotionale, Vertrauen stiftende Beheimatung, die allem fachlichen Lernen vorausgehen muss.

Begleitet werden die Klassen von den Klassenlehrern und zwei ihrer Tutoren, Schülerinnen oder Schüler der Jahrgangsstufe E. Die Tutoren erhöhen die den Kindern geschenkte Aufmerk­samkeit und Zuwendung. Sie sind wichtige Ansprechpartner, an denen sich die Kinder orientieren. Die Klassenlehrer füllen die Tage mit dem Schwerpunkt auf Spielen und kreativem Gestalten.

Da die Kinder, die von einer gleichen Grundschule kommen, an der Liebfrauenschule auch in verschiedenen Klassen beschult werden, werden die zeitgleich fahrenden fünften Klassen meistens in unterschiedlichen Jugendherbergen untergebracht. So unterstützen die Rahmenbedingungen, dass die Kinder in den Programmpausen Kontakte innerhalb der eigenen Klasse knüpfen, was dem Gruppenfindungsprozess dienlich ist.

Der Fahrtpreis beträgt ca. 85 €.

 

Erlebnispädagogische Fahrt der Klassen 7

Die Schülerinnen und Schüler werden in Situationen gebracht, die die Elemente Natur, Erlebnis und Gemeinschaft verbinden und zu Begegnungen untereinander führen und die ihre zwischenmenschlichen Beziehungen stärken. Die pädagogische Konzeption der Klassen 5 und 6 wird aufgenommen und unter anderen Bedingungen weiter entfaltet. Hier spielen die neuen Umgebungen des Aufenthaltsortes und die an ihm vorhandenen Mittel, über die die Schule selbst nicht verfügt, z. B. Klettergarten oder See und Boote, eine wichtige Rolle.

Jede Klasse wird von zwei oder drei Erlebnispädagogen durch das Programm geführt. Die Klassenlehrer nehmen beobachtend am Programm teil.

Unterbringung und Programm sind für jede Klasse einzeln organisiert, jedoch fahren in der Regel alle Klassen in eine Jugendherberge, damit nach Absprache auf Wunsch auch gemeinsame Aktivitäten am Abend möglich sind. Diese Organisationsform entspricht der Unterrichtssituation in dieser Altersstufe, nach der die Schülerinnen und Schüler ihre Beheimatung in einer Klasse haben, doch auch regelmäßig die Aufhebung des Klassenverbandes erleben.

Einschließlich des Programms mit Trainern und Material kostet die Fahrt ca. 135€.

 

Erlebnispädagogische Skifahrt der Klassen 9

In der letzten Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I fahren die Klassen im Januar nach Baad/Kleinwalsertal. Die Terminierung der Fahrt lässt die Gemeinschaft stiftende Wirkung noch vor dem Auflösen der Klasse spürbar werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen drei Tage Skifahren oder verbessern ihr Skifahren und nehmen an zwei Tagen an einer Skitour (Fortgeschrittene) oder an einer Hüttentour mit Selbstverpflegung (Anfänger) teil. Die Winterlandschaft und das Sportprogramm bilden den äußeren Rahmen für die erlebnispädagogische Arbeit mit den Schülern. Die Skilehrer sind zugleich ausgebildete Erlebnispädagogen und leiten Gruppen von bis zu ca. 12 Schülern. Die Gruppen werden nach Vorkenntnissen Klassen übergreifend zusammengestellt. Die Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassen nehmen so noch vor Beginn des Übergangs in die Sekundarstufe II weiter zu.

Die Klassen fahren sonntags hin und samstags zurück. In der Leistung des Hauses enthalten sind Skier, Skischuhe und Helme, in einzelnen Fällen auch Skibekleidung.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei ca. 440,-€.

 

Besinnungstage der Jahrgangsstufe EF

Besinnungstage, oder auch Tage religiöser Orientierung, ermöglichen Selbst- und Gruppenerfahrung. Ermöglicht wird dies durch Angebote von Stille, Meditation, Gebet und Gottesdienst in vielfältigen Formen. Oft bieten Stille-, Entspannungs- und Meditationsübungen einen ersten Zugang zu spirituellen Vollzügen für Jugendliche, denen Religion und Kirche, religiöse Rituale und Symbole fremd sind. Es besteht auch die Möglichkeit, sich dem Glauben von seiner sozialen und politischen Seite her zu nähern oder ihn zu vertiefen. Weitere Ausführungen sind im Pastoralkonzept zu finden.

Die Schülerinnen und Schüler wählen aus den angebotenen Orten und inhaltlichen Schwerpunkten. Die Besinnungstage sind eine Stufenfahrt mit verschiedenen Veranstaltungsorten.

Mit Hilfe der Zuschüsse durch das Bistum beläuft sich der Kostenbeitrag auf ca. 120 €.

 

Studienfahrten

Studienfahrten ermöglichen die intensive Beschäftigung mit kulturell, natur-, geistes- oder auch gesellschaftswissenschaftlich relevanten Themen. Die Themen stehen im Zusammenhang mit dem Unterricht eines Leistungskurses. Aus organisatorischen Gründen bilden in der Regel Schülerinnen und Schüler mehrerer Leistungskurse eine Fahrtgruppe.

Die Fahrtdauer beträgt fünf Unterrichtstage und kann um zwei Wochenendtage ausgedehnt werden. Wenn es möglich ist, finden die Studienfahrten in der gleichen Woche wie die Fahrten der Unterstufe statt.

Der Kostenrahmen beträgt 420 €.

Optionen

Veranstaltungen

Weihnachtsferien
21.12.2018 - 06.01.2019
Weihnachtsferien
21.12.2018 - 06.01.2018
Information zum Anti-Mobbing-Konzept für Eltern der Jgst. 6 in der Halle
16.01.2019  | 
18:00 - 19:30 Uhr